Lachgas - Substanzinfos und Safer Use

Infos, Erfahrungsberichte und Tipps zu anderen dissoziativ wirkenden Substanzen.
Benutzeravatar
Schoggibohne
Ex-Moderator
Ex-Moderator
Beiträge: 2456
Registriert: 25.11.2008 - 17:36
Geschlecht: keine angabe
Wohnort: CH

Lachgas - Substanzinfos und Safer Use

Beitragvon Schoggibohne » 11.01.2010 - 22:50

Substanz
Lachgas (N2O, Stickoxydul) ist ein synthethisches Narkotikum und gehört zu den dissoziativen Drogen.
Erscheinungsform: farbloses Gas.
Konsumform: Lachgas wird aus Luftballons oder ähnlichem inhaliert.

Wirkung
Entspannung, Euphorie, optische und akustische Wahrnehmungsveränderungen, Verlust des Zeitgefühls.
Wirkungseintritt: einige Sekunden nach der Einnahme.
Wirkdauer: 30 Sek. bis 4 Min.

Risiken und Nebenwirkungen

Leichte Übelkeit, Kopfschmerzen; bei exzessivem und unsachgemässem Konsum Bewusstlosigkeit, Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen, schlimmstenfalls Tod durch Atemlähmung. Erstickungsgefahr bei ungenügender Sauerstoffzufuhr, erhöhte Verletzungsgefahr durch Stürze beim "Wegtreten".
Langzeitrisiken: Der Dauergebrauch von Lachgas belastet das Nervensystem und führt zu einem Mangel an Vitamin B12 (Gefahr gestörter Zellfunktion und temporärer Unfruchtbarkeit). Psychische Abhängigkeit ist möglich.

Safer Use
• Inhaliere Lachgas nie direkt aus der Kapsel oder Gasflasche (Erfrierungsgefahr im Kehlkopf und in den Bronchien!).
• Konsumiere Lachgas im Sitzen oder Liegen (geringeres Verletzungsrisiko).
• Lege Pausen ein, um eine zu hohe Lachgaskonzentration zu vermeiden.
• Verzichte auf Mischkonsum, besonders mit Alkohol.
• Leute mit Herz-Kreislauf- bzw. Atemwegserkrankungen sollten kein Lachgas konsumieren, ebenso EpileptikerInnen, Personen mit Mittelohrentzündung, Rippenbrüchen und solche, die schon einen Tauchunfall hatten.

Zurück zu „Andere Dissoziativa (Lachgas, PCP ...)“